Lions-Adventskalender – diese Nummern gewinnen am 2. Dezember
Rheinische Post 01.12.2021


Bei der Ziehung der Gewinner-Nummern (v.l.): Lena van Schyndel, Notar Ralf Wittkowski, Fiete und Nori, Dieter Fürtjes (Lions-Club), Xantens Lions-Präsident Michael Duscha, Pippa und Carsten Schnickers. Foto: Armin Fischer (arfi)

Xanten. Über den Xantener Lions-Adventskalender werden täglich Preise verlost. Am 2. Dezember sind es insgesamt 24 Gutscheine verschiedener Unternehmen. Hier finden Sie die Gewinn-Nummern.

Der Lions Club Xanten startet am Montag, 8. November, mit dem Verkauf seines traditionellen Adventskalenders. In diesem Jahr werden wieder 7000 Stück erhältlich sein. Der Preis beträgt fünf Euro je Kalender – wie in den vergangenen Jahren. Dieses Mal werden über den Kalender 386 Sach- und Geldpreise im Gesamtwert von knapp 26.400 Euro verlost.

Insgesamt werden an den 24 Tagen 368 Preise in einem Gesamtwert von 26.340 Euro verlost. Sie werden von 86 Privatpersonen und Firmen aus der Region gestiftet. Die Kalender wurden Anfang bis Mitte November verkauft. Die Auflage lag bei 7000 Stück. Mit dem Erlös aus dem Kalender-Verkauf finanziert der Lions-Club soziale Projekte (mehr dazu erfahren Sie auf der Internetseite des Clubs).

Die Gewinner-Nummern sind Ende November von Fiete, Nori und Pippa im Notariat Wittkowsi in Xanten gezogen worden. Die Rheinische Post wird sie zusammen mit den jeweiligen Preisen täglich veröffentlichen. Ob jemand gewonnen hat, hängt von der Nummer auf der Vorderseite des Kalenders ab. Auf der Rückseite stehen die Gewinnspielbedingungen.

Der Lions Club Xanten bringt seit 2008 jedes Jahr einen Adventskalender heraus. 2021 wurden wieder 7000 Stück gedruckt. Das Titelbild zeigt einen winterlichen Blick auf die Kapelle am Fürstenberg in Xanten. In den Wochen vor Weihnachten werden über den Lions-Kalender täglich Preise verlost. Die Gewinn-Nummern finden Sie dann hier.

Das sind die Gewinn-Nummern vom 1. Dezember 2021: 3712, 5806, 2998, 460, 4089, 1255, 1662, 2753: Jeweils ein Verzehrgutschein im Wert von 25 Euro für das Restaurant und die Metzgerei Neumaier in Xanten.

498, 5781, 1575, 2496, 6209 und 6081: Jeweils ein Verzehrgutschein über 25 Euro von der Bäckerei und dem Café Dams in Xanten.

6621: Ein Miele-Bodenstaubsauger (Modell Tango Comfort) im Wert von 190 Euro gestiftet von Frank Loschelder Elektrogeräte.

6062 : Ein Fön der Marke Braun (Modell Satin Hair 1) im Wert von 30 Euro, gestiftet von Frank Loschelder Elektrogeräte.

 


 

 

Auflage von 7000 Stück: Verkauf des Lions-Kalenders beginnt am Montag
Rheinische Post 04.11.2021


Auf dem Lions-Kalender ist dieses Mal die Kreuzkappelle. Foto: Ernst Heien

Xanten/Alpen/Sonsbeck Der diesjährige Lions-Adventskalender ist ab Montag in Xanten, Alpen und Sonsbeck erhältlich. Es gibt wieder acht Verkaufsstellen. Hunderte Preise im Gesamtwert von mehr als 26.000 Euro gibt es zu gewinnen.

Der Lions Club Xanten startet am Montag, 8. November, mit dem Verkauf seines traditionellen Adventskalenders. In diesem Jahr werden wieder 7000 Stück erhältlich sein. Der Preis beträgt fünf Euro je Kalender – wie in den vergangenen Jahren. Dieses Mal werden über den Kalender 386 Sach- und Geldpreise im Gesamtwert von knapp 26.400 Euro verlost.

Die Gewinne seien von 86 Unternehmen und Privatleuten aus der Region gestiftet worden, teilte der Club mit. Der Erlös aus dem Verkauf des Kalenders fließt demnach in Projekte des Xantener Lions-Hilfswerks. „Auch in diesem Jahr ist es eine Freude, die Unterstützung der Kalenderaktion zu sehen“, sagte Lions-Präsident Michael Duscha. „Unsere Projekte benötigen jede erdenkliche Hilfe.“

Es gibt wieder mehrere Verkaufsstellen für den Adventskalender. In Xanten ist gibt es ihn bei Juwelier Carl Hammans, Hoffmann Fernseh-Service, der Viktor-Apotheke und Witzenmann Rhein-Ruhr, in Alpen bei der Adler-Apotheke und der Volksbank, in Sonsbeck bei Friseur Fritz Werthmanns und Blumen de Kok. Außerdem ist in den drei Städten und Gemeinden ein weiterer Verkaufstag für Samstag, 13. November, vorgesehen. Unter Einhaltung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen wird die Möglichkeit zu einem Open-Air-Kauf geboten. Die Verkaufsteams stehen bei Edeka Luft in Alpen, Edeka Lurvink in Xanten an der Sonsbecker Straße und am Rewe Markt Peeters in Sonsbeck.

Das Motiv des Kalenders zeigt in diesem Jahr einen winterlichen Blick auf die Kreuzkapelle am Fürstenberg in Xanten. Dieses Bild ist der Sieger eines Wettbewerbs, den Ernst Heien aus Xanten gewonnen hat. Ein weiteres Foto aus dem Wettbewerb sei für 2022 vorgesehen, erklärte der Lions Club. Das Motiv wechselt jedes Jahr.

 


 

Was Xantens Jugendliche von Europa erwarten
Rheinische Post 22.09.2021


Die jungen Künstler mit ihren Helfern: Steinmetzin Sandra Engelhardt-Kielmann (l.) und Lehrerin Alice Berking (r.). Die Fresken wurden zu einem Kirchenfenster zusammengesetzt, das nun im Hof der Dombauhütte hängt. Foto: RP Armin Fischer (arfi)

Xanten Schülerinnen und Schüler haben mit der Xantener Dombauhütte ein großes Fresko geschaffen. Es besteht aus 16 Bildern, die sich mit Europa auseinandersetzen. Deutlich wird, welche Hoffnungen die jungen Menschen in eine Zusammenarbeit der Länder setzen.

Als Kathrin über Europa nachdachte und darüber, wofür es stehen sollte, dachte sie an Solidarität. Aber wie lässt sich dieses Wort in einem Bild darstellen? Die 14-jährige Schülerin entschied sich für einen Menschen, der einen anderen festhält, damit dieser nicht herunterfällt. Beide Figuren stehen auf einem Baum, und Kathrin malte sie in den Nationalfarben Deutschlands und Griechenlands. Weil ein Land, dem es besser geht, einem anderen Land helfen solle, wenn es diesem nicht so gut gehe, erklärte Kathrin.

Ihr Werk ist eines von 16 Fresken, die von Schülerinnen und Schülern des Xantener Stiftsgymnasiums in Kooperation mit der Dombauhütte geschaffen wurden. Die Jugendlichen haben daran in ihrer Projektwoche gearbeitet. Das ist zwar schon fast zwei Jahre her. Aber wegen der Corona-Krise ergab sich vorher keine Möglichkeit, die Fresken aufzuhängen. Dafür wurden alle 16 Werke zusammengesetzt. So haben sie die Form eines gotischen Kirchenfensters. Es hängt nun an der Außenwand des Kreuzgangs, im Innenhof der Dombauhütte.

Das Thema für die Fresken haben die Schülerinnen und Schüler selbst gewählt, wie Dombauhüttenleiter Johannes Schubert erklärte. Die Jugendlichen haben Europa und die Europäische Union (EU) im Unterricht behandelt und sich kritisch damit auseinandergesetzt. Deutlich wird, dass die jungen Menschen Hoffnungen und Erwartungen mit Europa und der EU verbinden.

So hat Nele (14) ein Schwein in einem Käfig gemalt. Es seht für die Massentierhaltung, die kein rein europäisches Problem sei, aber auch – und Europa müsse etwas tun, damit die Tiere besser behandelt würden, sagte die Schülerin. Dagegen wählte Melissa ein Thermometer – als Symbol für den Klimawandel. Die Länder müssten zusammenarbeiten, denn nur gemeinsam könnten Lösungen für die Krise und ihre Folgen gefunden werden, sagte sie.

Bei der Anfertigung der Fresken half ihnen die Steinmetzin Sandra Engelhardt-Kielmann von der Dombauhütte. Am Gymnasium wurden die Jugendlichen von Lehrerin Alice Berking betreut. Die Zusammenarbeitet habe ihnen „einen riesigen Spaß“ gemacht, berichtete Engelhardt-Kielmann. Sie erklärte den Schülerinnen und Schülern die Technik der Freskomalerei, die schon in der Antike angewandt wurde. Dabei werden Mineralfaben auf frischen Putz aufgetragen. Dadurch sollen die Wandmalereien auch draußen, trotz Wind und Wetter, lang erhalten bleiben.

Solche Projekte seien unheimlich wichtig für die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler, zumal sie dadurch auch einmal heraus aus der Schule kämen, sagte Corinna Dickmann, Leiterin des Stiftsgymnasiums. Dass ihre Werke jetzt als großes Wandbild aufgehängt wurden, sei eine „Belohnung für die Arbeit“. Aber solche Projekte seien nur durch die Unterstützung durch Partner möglich. Der Lions Club Xanten und der Verein der Freunde und Förderer des Städtischen Stiftsgymnasiums halfen, damit das Material für die Fresken und der Rahmen gekauft werden konnte.
(wer)


Info Kooperation von Schulen und Dombauhütte: Ursprung Xantens Dombauhütte hat solche Fresken schon in den vergangenen Jahren mit Schülerinnen und Schülern angefertigt. Der Ursprung des Projekts liegt im Jahr 2013. Damals hatten Marienschülerinnen aus Kunststoff Tafeln zu den Geboten und Gleichnissen gemalt, die zeitweise das Passionsfenster am Südportal des Doms ersetzten. Daraus entstand der Gedanke, dass es doch schön wäre, wenn die Kunstwerke nicht nur solange hängen, bis das Original-Kirchenfenster restauriert ist.


 

Mehr Essensvielfalt für Gesamtschüler
Niederrhein Nachrichten 18.09.2021


Maria Hegmann mit Schulleiter Frank Pieper (r) und dem Präsidenten des Lions Club Xanten Michael Duscha (l.). Foto: Lions Club Xanten

Der Schulleiter Frank Pieper ist stolz auf seine inzwischen über 1.000 Schüler der Willi-Fährmann-Gesamtschule. Eine große Zahl unter ihnen essen in der Schule. "Die Versorgung mit heute mehr als 350 täglichen Esssen ist eine Herausforderung." sagt er. Die Mensa wird von den Schülern in zwei Schichten mit jeweils max. 220 Personen besucht.

Die Küche der Willi-Fährmann-Gesamtschule wird von Ganztagsverein der Schule geführt. Seit der Umstellung des Essens-Lieferanten ist es möglich, auch die Beilagen frei zu wählen. Es sind also nicht nur fertige Menüs vorrätig. Die Auswahl des Essens erfolgt vor Ort. Es wird nicht im Voraus bestellt. Eine vielseitige Mahlzeit mit Fleisch und vegetarische Kost mit wechselden Beilagen wird sicher gestellt. Dazu wird das Essen mit Tiefkühlschränken bevorratet. Maria Hegmann vom Ganztagsverein sagt zu der Planung: " Man weiß schon wie die Geschmäcker sind. Letztlich müssen wir auch Rücksicht auf Allergene nehmen. Das erfordert einige Planung."

Die Anschaffung der Tiefkühlschränke war eine finanzielle Herausforderung. Der Ganztagsverein bat hierzu den Lions Club Xanten, die Volksbank und viele Unternehmen in Xanten um Unterstützung. Einer der Schränke konnte durch die Spende des Lions Club Xanten angeschafft werden. Der Präsodent des Lions Club Xanten Michael Duscha freut sich über die Möglichkeit zu helfen. Bei der Reinigung der Mensa kann sich die Schule auf die Mithilfe der Schüler verlassen.

 


 

Lions-Club Xanten unterstützt Flutopfer - 10.000 Euro für „Gemeinsam helfen“
Rheinische Post 30.07.2021


Guido Lohmann (Volksbank Niederrhein) bedankt sich bei Michael Duscha (l., Lions-Club Xanten) für die Unterstützung der Fluthilfe. Foto: Armin Fischer (arfi)

XANTEN. Der Lions-Club Xanten spendet 10.000 Euro über die Aktion „Gemeinsam helfen“ der Volksbank und Rheinischen Post. Innerhalb von knapp zwei Wochen sind mehr als 200.000 Euro für die Opfer und Helfer in den Hochwassergebieten zusammengekommen.

Der Lions-Club Xanten unterstützt die Aktion „Gemeinsam helfen“ für die Opfer der Hochwasser-Katastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz. Er spendet 10.000 Euro. „Wir sehen es als unsere Aufgabe an, dort zu helfen, wo Hilfe gebraucht wird“, sagte der Xantener Lions-Präsident Michael Duscha. Das Geld stamme aus Spendensammlungen und dem Verkauf des Adventskalenders. Mit den Einnahmen aus diesen Aktionen unterstützt der Club jedes Jahr soziale und karitative Projekte, zum Beispiel die Tafel in Xanten oder die Klimpansen in Sonsbeck.

Die Spenden-Aktion „Gemeinsam helfen“ ist nach der Hochwasser-Katastrophe von der Volksbank Niederrhein und der Rheinischen Post gestartet worden, um den Menschen und Helfern in den betroffenen Gebieten schnell und unbürokratisch zu helfen. Innerhalb von knapp zwei Wochen sind dadurch mehr als 200.000 Euro zur Unterstützung der Flutopfer zusammengekommen. Das Geld kommt von fast 2000 Einzelspendern und wird direkt weitergeleitet, unter anderem an den Feuerwehr-Solidarfonds, den Solidarfonds Landwirtschaft und den Bundesverband der Rettungshundestaffeln.

„In den vergangenen Tagen hat es viele Menschen durch die Überflutungen hart getroffen“, erklärte der Lions-Club Xanten. „Für eine wirkungsvolle Unterstützung braucht es zuverlässige und erfahrene Kontakte vor Ort.“ Das Hilfswerk des Lions-Clubs Xanten habe sich deshalb einstimmig dazu entschlossen, der Spendenaktion der Volksbank Niederrhein und der Rheinischen Post einen Betrag von 10.000 Euro als Soforthilfe zur Verfügung zu stellen. Außerdem nehmen die Xantener Kontakt auf zu Lions-Clubs in der betroffenen Region, um in einer zweiten Spenden-Tranche in vergleichbarer Höhe auch projektbezogen zu helfen. Das hatten sie schon mit einer Unterstützungsmaßnahme beim Elbhochwasser 2013 so gemacht, in der der Lions-Club Xanten über den Lions-Club Wittenberg die Wiedereinrichtung einer Kindertagesstätte in Zahna-Elster finanziell unterstützt hatte.

Wer die Spendenaktion „Gemeinsam helfen“ für die Flutopfer und die Helfer unterstützen will, kann an folgendes Konto spenden: IBAN DE 2235 4611 0601 1749 7011. Bitte für eine Spendenquittung Name und Adresse komplett angeben.


 

Xantens Lions haben einen neuen Präsidenten
Rheinische Post 21.07.2021


Amtsübergabe auf der Fazenda da Esperança: Michael Duscha ist der neue Präsident des Xantener Lions Clubs. Er übernahm die Aufgabe von Marion Ruisinger. Foto: Lions Club Xanten/Marianne Hilke

XANTEN. An der Spitze des Xantener Lions Clubs hat es einen Wechsel gegeben. Marion Ruisinger übergab das Amt an Michael Duscha. Dieser gab einen Ausblick auf die nächsten Monate. Die Arbeiten für den Adventskalender laufen.

Der Lions Club Xanten hat einen neuen Präsidenten. Michael Duscha hat das Amt von Marion Ruisinger übernommen (Foto: Lions Club). Der Wechsel erfolgte turnusgemäß. Die Amtsübergabe fand bei einer kleinen Feier in der Fazenda da Esperança statt. Dabei gab Duscha einen Ausblick auf die nächsten Monate. Die Stärke des Clubs entstehe durch die Vielfalt der Mitglieder, sagte er. Seine Präsidentschaft stellte er deshalb unter das Motto „Ein Kessel voller Buntes“.

Die Einschränkungen der Corona-Pandemie sind weiter spürbar. Das Kunstfest Kleinmontmartre wird nicht stattfinden. Dadurch fehlt erneut eine Möglichkeit, die „weltbesten Reibekuchen“ anzubieten und dadurch Geld für die Arbeit des Clubs einzunehmen, wie die Lions erklärten. Auch ein Mehrtagesausflug sei nicht planbar. Aber die Arbeiten am beliebten Adventskalender liefen bereits. Bei einem Preisausschreiben sei ein schönes Motiv gefunden worden. Viele Sponsoren hätten auch schon zugesagt. Weitere Unternehmen seien dazu eingeladen, um auch in diesem Jahr wieder viele Gewinne zu ermöglichen. Die Einnahmen aus dem Adventskalender steckt der Club in soziale Projekte.

Die bisherige Präsidentin Marion Ruisinger zog ein Resümee ihrer Amtszeit. Wegen Corona habe sich der Club fast nur virtuell treffen können, erklärte sie. Trotzdem hätten die Lions wieder viele lokale, nationale und auch internationale Projekte unterstützen können. Die Gelder stammten im Wesentlichen aus dem Verkauf von Adventskalendern. Ruisinger nannte einige Beispiele für Aktionen des Lions Clubs: Die Messdiener von St. Viktor hätten Weckmänner an Menschen mit Behinderung verteilt. Das Gerebernus-Haus in Sonsbeck habe eine Sitzkegelbahn erhalten. Das Inselbrot-Projekt sei bei einem Folienhaus unterstützt worden. Mehrere Schulen hätten Bastel- und Spielmaterialien erhalten. Im Awo-Kindergarten Lüttingen sei ein Sinnesgarten angelegt worden. Außerdem hätten die Xantener das Friedensdorf Oberhausen sowie das Projekt „Sight First“ von Lions International unterstützt, und im Atat-Hospitals in Äthiopien sei die Ausbildung einer Apothekerin ermöglicht worden.



 

Foto für den Lions-Adventskalender
Niederrhein Nachrichten 08.05.2021


Foto: Ernst Heien

Der Lions Club Xanten rief Ende des letzten Jahres zu einem Fotowettbewerb für den beliebten Adventskalender der Lions auf. Fotos aus den Gemeinden Alpen, Sonsbeck und Xanten, die ein Wahrzeichen oder eine typische, wiedererkennbare Perspektive aus den genannten Gemeinden zeigt. "Die Anzahl der Fotos war einfach überwältigend" kommentierte das Adventskalender-Team der Lions- Viele Hobby-Fotographen reichten ihre schönen Fotos aus den vergangenen Jahren ein. Der Schnefall zu Beginn des Jahres ermöglcihte es vielen ambitionierten Fotographen nochmal auf Motivsuche zu gehen und auch Bilder aus diesem Jahr einzureichen.

Gewinner des diesjährigen Foto-Wettbewerbs ist Ernst Heien aus Xanten mit dem Foto der Kreuzkapelle auf dem Xantener Fürstenberg- Den IGX-Gutschein in Höhe von 80 Euro überreichet die Präsidentin des Lions-Clubs, Marion Ruisinger, dem Gewinner bei strahlenden Sonnenschein Corona.konform in seinem Garten.

Der Club bedankt sich für die Bilder bei allen Einsendern. "Für die kommenden Jahre haben wir erstmal mit Fotos für unseren Adventsklaender ausgesorgt" freut sich Marion Ruisinger. Wird aus den eingesendeten Fundus in den nächsten Jahren ein Foto für den Adventskalender gewählt, erhält der Gewinner eine Nachricht und einen Gutschein in Höhe von 80 Euro.


 

Lions Club Xanten spendet für Kita
Niederrhein Nachrichten 24.02.2021


Foto: privat

Fröhliche Kinder, die lachend die Geste "Daumen hoch" zeigen. Darüber freut sich der Lions Club Xanten. Die Lions haben der Awo-Kindertagesstätte Lüttinger Straße leuchtend gelbe Warnwesten geschenkt. Bei Ausflügen oder zu anderen Anlässen sind alle Kinder damit gut erkennbar. Doch nicht nur über die coolen Westen konnten sich die Kleinen freuen. Ein ganzen Korb mit köstlichen Süßigkeiten hat Marion Rüsinger, die amtierende Lions Präsidentin, in die Kita mitgebracht. Die Süßigkeiten hat der Lions Club im örtlichen Fachgeschäft gekauft. "Wir möchten die Einzelhändler nicht vergessen, die wegen Corona zur Zeit ihre Geschäfte nicht wie gewohnt öffnen können." betont die Lions Präsidentin. Und das kommt sichtbar gut an.



 

Für die gute Sache: Auf das Engagement der Xantener Lions ist weiter Verlass
Rheinische Post 11.02.2021

XANTEN. Auch während der Corona-Krise unterstützt der Lions-Club Xanten neben Einrichtungen und Organisationen vor Ort auch überregionale Projekte. Dabei musste der Service-Club selbst Einbußen hinnehmen


Präsidentin Marion Ruisinger übernahm die Aufgabe von Wolfgang Platen. Foto: Armin Fischer (arfi )

Die Corona-Krise erschwert auch die Arbeit des Xantener Lions Clubs. „Auf unser Engagement für die gute Sache ist jedoch weiterhin Verlass“, sagt Präsidentin Marion Ruisinger. In den vergangenen Monaten seien zahlreiche Projekte finanziell unterstützt worden.So unterstützen die Lions zum Beispiel regelmäßig die Xantener Tafel, zuletzt im November mit einer Spende, damit Regale fürs Lager angeschafft werden konnten. Dadurch kann die Ausgabe von Lebensmitteln an bedürftige Menschen besser organisiert werden. Außerdem erhielt die Caritas-Konferenz Xanten eine Spende. Sie hilft Menschen, die in Not geraten sind, ihre Stromkosten oder die Miete nicht mehr bezahlen können.

Bereits im Sommer hatten die Lions die Anbaufläche vom Inselbrot Wardt besucht. Das ambitionierte Projekt überzeuge durch einen biologischen Gartenbau und den Gemeinschaftssinn, erklärt Ruisinger. Die Lions hätten den Bau eines Foliengewächshaus finanziell unterstützt. Sie hätten auch den Sonsbecker Klimpansen Geld für den geplanten Outdoor-Kletterfelsen gegeben. Sie wollten das inklusive Vorhaben fördern, weil Menschen mit und ohne Behinderung dabei gemeinsam klettern könnten, ein respektvoller Umgang gepflegt und gegenseitiges Vertrauen aufgebaut werde, sagt die Lions-Präsidentin.

Zum Nikolausfest hätten sie außerdem die Weckmann-Aktion der Messdienergemeinschaft St. Viktor Xanten unterstützt. Dabei seien Weckmänner an Bewohner und Mitarbeiter von Heimen für Menschen mit Behinderungen verteilt worden. Ruisinger: „Wir unterstützen nicht nur Menschen in der Region, sondern spenden auch für internationale Hilfsaktionen.“ So bekam das Friedensdorf Oberhausen 10.000 Euro, weil die internationale Hilfsorganisation für die medizinische Behandlung von Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten sorge.

Die finanziellen Mittel kommen aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und dem Erlös von Aktionen wie etwa dem Verkauf des Lions-Adventskalenders. Über größere Spenden entscheiden Vorstand und Mitglieder gemeinsam, erklärt Ruisinger. Während der Corona-Krise sei die Abstimmung untereinander umständlicher, weil die Beratungen nur per Video-Konferenz oder E-Mail möglich sei. 2020 habe auch das Kleinkunstfestival Klein-Montmartre nicht stattfinden können, so dass die Lions kein Geld mit dem Reibekuchen-Verkauf einnahmen. Aber die Mittel des Vereins reichten noch, um andere Menschen zu unterstützen. Gerade in der aktuellen Krise wolle der Club helfen.

www.lions-xanten.de



Spende des Lions-Clubs Xanten: Kegelspaß für die Senioren im Gerebernus-Haus
Rheinische Post 27.01.2021

SONSBECK / XANTEN. Dank einer Spende des Lions-Clubs Xanten konnte das Sonsbecker Pflegeheim für Senioren eine mobile Kegelbahn anschaffen. Die Landjugend will die kommenden Turniere mit Preisen und Pokalen unterstützen.


Das Gerebernus-Haus hat jetzt eine mobile Kegelbahn. Foto: Caritas

„Gut Holz“ heißt es jetzt im Gerebernus-Haus in Sonsbeck. Die neue Kugel- und Kegelbahn auf Stuhlhöhe sorgt für viel Freude und Spannung im Sonsbecker Altenheim des Caritasverbandes Geldern-Kevelaer. Möglich wurde die Anschaffung des mobilen Spielgeräts durch eine großzügige Spende des Lions-Clubs Xanten.

Direkt nach der ersten Partie gründete sich der heimeigene Club „Die Spätlese“, der jetzt regelmäßig die Kugel über die Holzplatte schiebt. Dies wiederum nahm die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) Sonsbeck zum Anlass, für die kommenden Turniere einen Pokal sowie einige Preise und Zubehör zu spenden.

Hausleiterin Katrin Schulte bedankte sich im Namen der Senioren bei den beiden Organisationen für ihr Engagement: „Die Freude und Begeisterung zeigt, dass die neue Kegelbahn eine echte Bereicherung für unser Haus ist.“ Denn der Spaß am Spiel gehe auch im fortgeschrittenen Alter nicht verloren. „Außerdem haben unsere Hausbewohner so eine weitere Möglichkeit, aktiv zu bleiben.“


 

Xantener Lions planen jetzt den Adventskalender 2021
Rheinische Post 11.01.2021

XANTEN Wann haben Sie zuletzt Ihre Fotodateien gesichtet? Einen guten Grund, die eigenen Aufnahmen einmal wieder durchzusehen, bietet jetzt der Lions Club Xanten. "Wir suchen ein schönes Wintermotiv für unseren Lions Adventskalender 2021. Jeder kann mitmachen!" sagt Marion Ruisinger, amtierenden Präsidentin der Xantener Lions. Unter allen Teilnehmern wird die Fotoaufnahme ermittelt, die am meisten überzeugt. Der Gewinner erhält einen Restaurant-Gutschein im Wert von 80 Euro. Als Bildmotive infrage kommen verschneite Gebäude, Denkmäler oder Wahrzeichen, die typisch sind für die Ortschaften Xanten, Alpen oder Sonsbeck. Die Aufnahmen können schon einige Jahre alt sein, denn zurzeit bietet das Wetter in unserer Region keine Gelegenheiten für aktuelle Schneebilder. Falls die weiße Pracht in den kommenden Wochen doch noch für schöne Wintermotive sorgt, können Hobbyfotografen gezielt auf Motivsuche gehen. Der Einsendeschluss für den Fotowettbewerb ist bis zum 31. März 2021 verlängert worden.
Die Bilddaten können gemailt werden an: praesident@lions-xanten.de

Weitere Hinweise für die Teilnahme am Fotowettbewerb sind auf der Homepage zu finden. www.lions-xanten.de


 

Gute Tat in Xanten: Messdiener liefern fast 800 Weckmänner aus
Rheinische Post 07.12.2020


Auch per Lastenrad wurden die Weckmänner ausgeliefert. Foto: Propsteigemeinde St. Viktor

XANTEN Die Messdiener der Xantener Propsteigemeinde hatten angeboten, dass sie Weckmänner nach Hause liefern. Im Gegenzug baten sie um eine Spende für ihre Arbeit. Fast 800 Bestellungen gingen ein.

Die Messdiener der Propsteigemeinde St. Viktor haben am Sonntag fast 800 Menschen mit Weckmännern eine Freude gemacht. Am frühen Nikolausmorgen haben sie das Gebäck ausgeliefert, berichtete die Kirchengemeinde. Wegen der Corona-Pandemie sei die Übergabe kontaktlos erfolgt. „Hoffentlich hat es allen geschmeckt!“

Die Messdiener hatten in den vergangenen Wochen nach den Gottesdiensten angeboten, dass bei ihnen gegen eine Spende Weckmänner geordert werden können, die an Nikolaus ausgeliefert werden. 793 Bestellungen seien eingegangen, berichtete die Kirchengemeinde. Allein der Lions-Club habe in seinem Auftrag 500 Weckmänner an unterschiedliche soziale Einrichtungen in Xanten und Umgebung liefern lassen. Damit habe der Serviceclub vielen Menschen eine Freude gemacht und gleichzeitig die Arbeit der Messdiener unterstützt.

Die Weckmänner seien am Samstagnachmittag vom ortsansässigen Brötchenburschen und einem Weseler Bäcker gebracht worden, erklärten die Messdiener. Anschließend seien sie sortiert und für die Auslieferung vorbereitet worden. Am frühen Sonntagmorgen hätten sie dann die Weckmänner mit dem Auto und einem Lastenrad – es wurde vom Hagebaumarkt zur Verfügung gestellt – zu den Adressen gebracht. Dabei seien sie von Freunden unterstützt worden. Die Messdiener bedankten sich bei allen, die das Angebot wahrgenommen und dadurch ihre Arbeit unterstützt haben. Der Erlös aus der Aktion kommt der Messdienerarbeit in der Gemeinde zugute.

 


Lions Club Xanten lobt Wettbewerb aus
Rheinische Post 02.12.2020

Leise rieselt der Schnee…. und verzaubert Landschaften und Städte. Winterliche Ansichten mit verschneiten Bäumen, Häusern und Straßen zieren alljährlich den Adventskalender des Lions Club Xanten. "Wir planen bereits die Gestaltung des Kalenders fürs nächste Jahr!" so die amtierende Lions Präsidentin Marion Ruisinger. Für den Lions Adventskalender 2021 wird jetzt in einem Wettbewerb ein geeignetes Bildmotiv gesucht. Jeder kann mitmachen und an den Lions Club seine schönsten Winterfotos aus der Umgebung senden. "Aus den eingereichten Bilder werden wir das Siegerfoto ermitteln" freut sich jetzt schon die Präsidentin. Zu beachten ist, dass das Bildmotiv Gebäude, Denkmäler oder Wahrzeichen zeigt, die typisch sind für die Ortschaften Xanten, Alpen oder Sonsbeck. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2021. Die Bilddaten können gemailt werden an: praesidentin@lions-xanten.de

Der Gewinner erhält einen Restaurant-Gutschein im Wert von 80 Euro. Weitere Hinweise für die Teilnahme am Fotowettbewerb sind auf der Homepage zu finden. www.lions-xanten.de


24 Türchen mit 313 Preisen: Die Lose für den Lions-Kalender sind gezogen.
Rheinische Post 27.11.2020


Victoria (7) und Antonia (10) waren die Lions-Glücksfeen. Foto: Armin Fischer (arfi )

XANTEN. Die 313 Preisträger der diesjährigen Lions-Adventskalenderaktion stehen fest. Ab Dienstag, 1. Dezember, veröffentlicht die RP täglich die Gewinn-Losnummern. Schon jetzt sucht der Lions Club Xanten in einem Wettbewerb das Fotomotiv für den Kalender 2021.

Es war ein gutes Stück Arbeit für Victoria (7) und Antonia (10) Burchardt, beim Notariat Wittkowski insgesamt 313 Lose aus dem Karton zu fischen. Doch jedes Los, das die Schwestern am Donnerstagabend herausgezogen haben, dürfte in der Vorweihnachtszeit für große Freude sorgen. Auch in diesem Jahr hat der Lions Club Xanten seinen Adventskalender herausgegeben. Mehr noch: Der Serviceclub hat die Auflage gegenüber dem Vorjahr um 1000 auf 7000 Stück erhöht. Dennoch sind alle Adventskalender vergriffen. „Es ist wohl die Kombination von tollen Preisen und der Möglichkeit, etwas Gutes zu tun, die den Adventskalender so beliebt macht“, sagt Lions-Präsidentin Marion Ruisinger. Hinter jedem der 313 gezogenen Lose steckt ein Preis: Es gibt Reisen, Wellness-Angebote, Kochkurse oder Restaurant-Gutscheine zu gewinnen, eine Ballonfahrt, eine Garten-Tischgruppe, ein Notebook und vieles mehr.

Die RP veröffentlicht ab Dienstag, 1. Dezember, täglich die Gewinn-Nummern. Zum Abgleich: Jeder Kalender ist auf der Vorderseite mit einer Los-Nummer versehen.

86 Sponsoren aus Alpen, Duisburg, Goch, Kalkar, Kevelaer, Krefeld, Moers, Sonsbeck, Uedem und Xanten haben Preise im Gesamtwert von 25.328 Euro gestiftet. „Wir freuen uns besonders, dass auch in diesem coronabedingt schwierigen Jahr so viele Sponsoren dabei geblieben sind“, sagt die Club-Präsidentin. Mit dem Erlös aus dem Kalenderverkauf unterstützt der Lions Club zahlreiche karitative Projekte. Gefördert werden sowohl örtliche Einrichtungen und Gruppen wie die Tafel, die Fazenda de Esperanca oder die Messdiener von St. Viktor, die Weckmänner an Behinderteneinrichtungen in Alpen, Sonsbeck und Xanten verteilen, als auch internationale Projekte wie das Friedensdorf, das kriegsverletzten Kindern Operationen ermöglicht.

Schon bevor das erste Türchen im diesjährigen Lions-Kalender geöffnet werden darf, sucht der Serviceclub bereits nach dem Motiv für das nächste Jahr. Und zwar in Form eines Wettbewerbs. Zu gewinnen gibt es einen Restaurant-Gutschein im Wert von 80 Euro. „Jeder kann mitmachen und an den Lions Club seine schönsten Winterfotos aus der Umgebung senden“, sagt Ruisinger. Aus den eingereichten Bilder wird das Siegerfoto ermitteln. Winterliche Ansichten mit verschneiten Bäumen, Häusern und Straßen zieren alljährlich den Adventskalender des Lions Club Xanten. Und Ruisinger betont: „Man kann stolz sein, wenn das eigene Motiv 7000 Mal gedruckt wird, um einen guten Zweck zu dienen.“
Zu beachten ist, dass das Bildmotiv Gebäude, Denkmäler oder Wahrzeichen zeigt, die typisch sind für die Ortschaften Xanten, Alpen oder Sonsbeck. Pro Person sollten nur ein bis zwei Bilder eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2021. Die Bilddaten können gemailt werden an: praesident@lions-xanten.de. Weitere Hinweise für die Teilnahme am Fotowettbewerb sind auf der Lions-Homepage zu finden.

www.lions-xanten.de



Marion Ruisinger: Xantens Lions-Präsidentin kündigt „grünes Jahr“ an
Rheinische Post 09.11.2020


Wolfgang Platen hat die Präsidentschaft der Xantener Lions an Marion Ruisinger übergeben. Foto: Fischer, Armin (arfi)

XANTEN. Turnusmäßiger Wechsel an der Spitze des Xantener Lions Clubs: Marion Ruisinger hat die Leitung von Wolfgang Platen übernommen. Die neue Präsidentin beginnt mit ihrer Aufgabe in einer schwierigen Zeit.

Marion Ruisinger will sich als Präsidentin des Lions Clubs Xanten unter anderem der Ökologie widmen. „Mein Lionsjahr ist ein ‚grünes‘ Jahr!“, kündigte die Fachfrau für biologischen Pflanzenschutz im Zierpflanzenbau an, die in Xanten wohnt und beim Versuchszentrum Gartenbau Straelen arbeitet, das zur Landwirtschaftskammer NRW gehört. Mit dem Lions Club besuchte sie schon den Schaubienenkasten auf der Fazenda da Esperança und die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort. Auch dem Inselbrot-Projekt in Wardt hat der Club schon einen Besuch abgestattet. Dieses ambitionierte Projekt überzeuge durch biologischen Gartenbau und Gemeinschaftssinn, sagte Ruisinger.

Sie hat das Amt turnusgemäß im Juli von Wolfgang Platen übernommen. Sie dankte ihrem Vorgänger für dessen Engagement. Ruisinger startete unter erschwerten Bedingungen: Wegen der Corona-Pandemie konnte etwa das Kunstfest KleinMontMartre und damit auch der Reibekuchenstand des Lions Clubs nicht stattfinden. Beinahe jedes Mitgliedertreffen wird zu einer organisatorischen Herausforderung.

Dennoch sollen bei Ruisinger die Freude und die Energie für ihre Präsidentschaft im Vordergrund stehen. Es werde „ein ganz besonderes Jahr!“, erklärte die neue Präsidentin des Lions Clubs Xanten. Erfreulich sei, dass der beliebte Adventskalender der Xantener Lions auch in diesem Jahr aufgelegt werden konnte. „Allen Sponsoren danken wir ganz herzlich!“, versicherte die Präsidentin. Besonders in dieser Zeit, in der die Menschen durch die Pandemie verunsichert seien, gelte es, Bedürftigen zu helfen und ambitionierte Projekte zu unterstützen.

Der Lions Club Xanten ist Teil der Internationalen Vereinigung aller Lions Clubs auf der Welt. Frauen und Männer erklären sich bereit, sich den gesellschaftlichen Problemen zu stellen und an Lösungen mitzuwirken.



Verkauf des Lions-Kalenders beginnt am Montag
Rheinische Post 31.10.2020


Adventskalender 2020 Foto: Lions Club Xanten

Xanten/Alpen/Sonsbeck. Der Lions-Adventskalender ist ab Montag in Xanten, Alpen und Sonsbeck erhältlich. Acht Verkaufsstellen gibt es. Wegen der Corona-Pandemie verzichtet der Lions-Club auf einen zusätzlichen Verkaufstag.

Der Lions Club Xanten startet am Montag, 2. November, mit dem Verkauf seines traditionellen Adventskalenders. In diesem Jahr werden erstmals 7000 Stück erhältlich sein, 1000 mehr als 2019. „Wir freuen uns, dass so viele bei der Kalenderaktion mitmachen und damit die gute Sache unterstützen“, sagte Lions-Präsidentin Marion Ruisinger. Über den Adventskalender werden bis Weihnachten insgesamt 313 Preise im Gesamtwert von 25.328 Euro verlost. Die Gewinne wurden von 86 Unternehmen und Privatleuten aus der Region gestiftet. Die Erlöse aus dem Adventskalender werden vom Lions Club in soziale Projekte investiert.

Der Kalender wird an folgenden acht Verkaufsstellen angeboten: in Xanten bei Juwelier Carl Hammans, Hoffmann Fernseh-Servic, Viktor Apotheke und Witzenmann Rhein-Ruhr GmbH, in Alpen bei der Adler Apotheke und der Volksbank, in Sonsbeck bei Friseur Fritz Werthmanns und Blumen de Kok.

Zunächst war in den drei Kommunen ein weiterer Verkaufstag für Samstag, 7. Oktober, geplant gewesen. Aber wegen der gestiegenen Infektionszahlen und der neuen Corona-Schutzmaßnahmen verzichtet der Lions Club Xanten darauf, wie er am Freitag ankündigte. „Dies geschieht mit Rücksicht auf die Gesundheit der Kalenderkäufer sowie der Lionsfreunde, die den Verkauf durchführen wollten“, teilte der Club mit. Lions-Präsidentin Ruisinger bat um Verständnis für die Absage des zusätzlichen Verkaufstages.

Es ist das 13. Mal, dass es den Lions-Adventskalender gibt.



Verkauf des Xantener Lions-Adventskalenders startet im November
Rheinische Post 14.10.2020


Adventskalender 2020

XANTEN. Anfang November beginnt der Verkauf des Xantener Lions-Adventskalenders. In der Stadt sowie in Alpen und Sonsbeck gibt es mehrere Verkaufsstellen. Wegen der großen Nachfrage liegt die Auflage bei 7000 Stück.

Auch in diesem Jahr wird es wieder einen Adventskalender des Lions Club Xanten geben. Der Verkauf soll Anfang November beginnen, wie der Serviceclub mitteilte. Dieses Mal wird der Lions Adventskalender in einer Auflage von 7000 Stück gedruckt. Das sind 1000 mehr als 2019. In der Region gibt es insgesamt acht Verkaufsstellen: In Alpen sind es die Adler-Apotheke und die Volksbank Niederrhein, in Sonsbeck der Friseur Fritz Werthmanns und Blumen de Kok, in Xanten der Juwelier Carl Hammans, der Fernsehservice Hoffmann, die Viktor-Apotheke und die Witzenmann Rhein-Ruhr GmbH. Der Erlös aus dem Verkauf des Kalenders fließt in Projekte des Xantener Lions-Hilfswerks.

Der Lions Club verlost über den Adventskalender wieder Sach- und Geldpreise. In diesem Jahr werden von 86 Personen und Firmen aus Alpen, Duisburg, Goch, Kalkar, Kevelaer, Krefeld, Moers, Sonsbeck, Uedem und Xanten gestiftet. „Der Adventskalender 2020 wird trotz Corona ein großer Erfolg und wird von den Sponsoren weiter voll unterstützt“, berichtet der Lions Club Xanten. Insgesamt gibt es 313 Preise im Gesamtwert von 24.554 Euro zu gewinnen. Das ist eine Steigerung gegenüber 2019, als 298 Preise im Gesamtwert von rund 22.000 Euro verlost wurden.

In Xanten hatte der Lions Club erstmals 2008 einen Adventskalender aufgelegt und damit eine Tombola verbunden. Das Ziel war es schon damals, durch den Verkauf Geld für soziale Projekte in der Region zu sammeln. Damals wurde mit einer Auflage von 2500 Stück begonnen. Es gab insgesamt 140 Preise im Gesamtwert von 10.200 Euro. In den folgenden Jahren wurden diese Zahlen nach und nach gesteigert. 2013 wurde die Auflage zum Beispiel auf 3500 erhöht.

Das Deckblatt des Kalenders zeigt immer eine winterliche Stadtansicht von Xanten. In diesem Jahr ist das Klever Tor zu sehen. Auf dem Bild sind die Grünflächen mit einer dicken Schneeschicht bedeckt.



Xantener Tafel dankt Helfern: „Ihnen gebührt große Anerkennung“.
Rheinische Post 16.09.2020


Gudrun und Harald Rieberer (r.) dankten den Helfern, die Woche für Woche bei der Tafel ehrenamtlich mitarbeiten. Foto: RP/Markus Werning

XANTEN. Die Xantener Tafel versorgt jede Woche rund 450 Menschen mit Lebensmitteln. Ohne ehrenamtliche Mitarbeiter und Unterstützer wäre das nicht möglich. Deshalb lud die Tafel sie ein und sagte Danke

Die Tafel Xanten hat sich bei ihren Unterstützern bedankt. Ohne sie könnten nicht jede Woche 450 Menschen in Xanten und Sonsbeck mit Lebensmitteln versorgt werden, sagten Gudrun und Harald Rieberer von der Tafel Xanten auf einer kleinen Feier am Samstagabend für die zahlreichen Helfer. Es sei eine „sehr große Aufgabe“, aber mit Hilfe von vielen Menschen werde sie gemeistert. „Ihnen gebührt eine große Anerkennung und ein riesiges Dankeschön.“ Woche für Woche Gemüse und Obst geputzt, Brot und andere Lebensmittel sortiert, Kisten gepackt und zu den Kunden gefahren. Ehrenamtliche Mitarbeiter kümmerten sich darum, auch während der Corona-Krise, obwohl sie dadurch mit vielen Menschen in Kontakt kämen und einem Infektionsrisiko ausgesetzt seien. Rieberers dankten deshalb besonders den Xantener Pfadfindern, die eingesprungen seien, um die anderen ehrenamtlichen Mitarbeiter abzulösen. Sie dankten auch dem Round Table, der den Bringdienst unterstützt, und dem Lions Club für die finanzielle Unterstützung. Außerdem dankten sie Bürgermeister Thomas Görtz dafür, dass „er sich immer für uns einsetzt“. Dank einer Spende der „Aktion Mensch“ konnten Rieberers den ehrenamtlichen Helfern eine Aufwandsentschädigung überreichen.

 


 

Flüchtlingsfamilien erhalten Notebooks für den Unterricht.
Rheinische Post 10.09.2020


Spendenübergabe mit Vertretern der Stadt Xanten, Provinzial Rheinland, Lions Club und Caritas Xanten-Moers. Foto: Fischer, Armin (arfi)

XANTEN. In der Corona-Krise ist das Lernen zu Hause wichtiger geworden, viele Aufgaben haben die Schüler auf Notebooks bearbeitet. Das wird nun auch Kindern von Flüchtlingsfamilien in Xanten ermöglicht.

Die Provinzial Rheinland und der Lionsclub haben Laptops an Flüchtlingsfamilien in Xanten gespendet. Sie wollen damit auch den zugewanderten Menschen das digitale Lernen ermöglichen, vor allem den Kindern, die die Schule besuchen. Die Stadt stellte dafür sicher, dass es in den Unterkünften am Küvenkamp und an der Sonsbecker Straße eine Internetverbindung gibt.

Den Anstoß hatte der Caritasverband Moers-Xanten gegeben. „Integration gelingt über Bildung und Beteiligung“, erklärte der Verband. In der täglichen Flüchtlings- und Migrationsarbeit sei der Bedarf an Unterstützung durch digitale Medien deutlich geworden. Daraufhin seien Unterstützer gesucht worden. Daniel Dudziak von der Provinzial Rheinland stellte daraufhin 14 gebrauchte Laptops zur Verfügung, der Lionsclub Xanten kümmerte sich darum, dass die Geräte mit dem notwendigen Betriebssystem ausgestattet sind. Nun können auch Flüchtlingsfamilien die digitalen Möglichkeiten nutzen, um Anschluss an den Lernstoff und ihre Klassen zu finden und im Fall von Distanzunterricht nicht abgehängt zu werden.



Lions-Club hilft Sonsbecker Seniorenheim: Babyfon ermöglicht Gespräch trotz Quarantäne
Rheinische Post 23.05.2020


Bewohner und Angehörige sprachen über Babyfone. Foto: Lions-Club

SONSBECK / XANTEN. Trotz einer zweiwöchigen Quarantäne haben Bewohner des Gerebernus-Hauses in Sonsbeck ihre Kinder und Enkel sprechen können, ohne ein Risiko einzugehen. Dabei half der Lions Club Xanten, indem er Babyfon-Geräte besorgte.

Dank der Babybfone konnten die Senioren, die in ihren Zimmern bleiben mussten, durch die geschlossene Terrassentür ihre Angehörigen sehen und mit ihnen sprechen. „Eine einfache Lösung, die sofort ohne technische Kenntnisse umzusetzen ist“, sagte der Xantener Lions-Präsident Wolfgang Platen. Die Senioren hätten sich sehr gefreut, erklärte Katrin Schulte, stellvertretende Leiterin der Einrichtung: „Es ist so wichtig, dass gerade Bewohner, die ihre Zimmer nicht verlassen dürfen, ihre Kinder und Enkelkinder vor Ort sehen und mit ihnen sprechen können.“

In einem Teil des Heims hatten die Bewohner in Quarantäne bleiben müssen, weil ein Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden war. Weitere Fälle seien nicht festgestellt worden, mittlerweile seien auch alle Tests wieder negativ, teilte der Pflegeheim-Träger mit, die Caritas Geldern-Kevelaer.



Österlicher Gruß für acht Seniorenheime
Rheinische Post 10.04.2020


Der Lions Club Xanten verteilt Gebäck als österlichen Gruß (Symbolfoto). Foto: Margret Linssen

XANTEN. Der Lions Club Xanten spendiert 727 Hasen aus Hefeteig für Bewohner und 160 Hefezöpfe fürs Personal.

Die Corona-Krise verhindert aktuell, dass Bewohnerinnen und Bewohner von Altenheimen Besuche von Familie und Freunden empfangen können. Das ist über Ostern besonders schmerzlich. Der Lions Club Xanten möchte daher Bewohnern und Personal in den Altenheimen eine Freude bereiten und jedem ein Ostergebäck zukommen lassen.

Diese kleine Aufmerksamkeit soll die Verbundenheit symbolisieren, auch wenn persönliche Begegnung nicht möglich ist. Bedacht werden das Marienstift in Alpen, Haus Sebastian in Veen, das Gerebernus-Haus und Haus-Schöneck in Sonsbeck, das Evangelische Altenzentrum Haus am Stadtpark und das St.-Elisabeth-Haus in Xanten sowie die Seniorenresidenz Burg Winnenthal. Außerdem werden die im Haus der Begegnung in Xanten betreuten Menschen im Rahmen der Aktion bedacht.

In allen Einrichtungen zusammen wohnen zurzeit 747 Senioren, die von rund 660 Pflegern betreut werden. Nach Rücksprache mit den Heimleitungen wird es keine persönliche Übergabe geben, teilte der Lions Club mit. Die Heime müssten aus Sicherheitsgründen geschlossen bleiben. Die Bewohner der Heime würden trotzdem einen leckeren Hasen aus Hefeteig erhalten. Neben den 727 Hasen für Senioren werden 160 Hefezöpfe fürs Pflegepersonal verteilt.

„In den Gesprächen mit den Verantwortlichen in den Heimen haben wir ein sehr positives Feedback auf unsere Aktion erhalten“, teilte der Lions Club mit. Offenbar sei das Gefühl, eingesperrt zu sein, trotz moderner Kommunikationsmittel bei den Bewohnern der Altenheime sehr stark ausgeprägt. Nach diesem Empfinden kommt die Angst, vergessen zu werden.

Der Lions Club Xanten wird diese Aktion aus eigenen Mitteln finanzieren. „Die Gelder, die wir aus Spenden und Aktionen erhalten haben, wird das Hilfswerk des Lions Clubs Xanten weiter für die vorgesehenen und geplanten Verwendungszwecke einsetzen“, teilte eine Sprecherin des Clubs mit.



 impressum