"Shalom" jetzt im roten Transporter unterwegs
Niederrhein Nachrichten 17.12.2016


Foto: privat

"Shalom" heißt Ruhe, Frieden und auch Hallo - und so heißt auch ein kleiner mildtätiger Verein, der sich seit drei Jahren hilfsbedürftigen Menschen und Tieren im Kreis Kleve und im Großraum Xanten annimmt.

Ehrenamtler überbringen Spenden an Alte, Kranke und Obdachlose, die niemanden haben, die sich um sie kümmern. Sie versorgen sie mit notwendigen Kleidungsstücken und Lebensmitteln, mit einer warmen Mahlzeit, die sie in der heimischen Küche vorbereiten. Und sie zeigen auch Herz für deren Tiere, denn oftmals sind das die einzigen Gefährten an der Seite der von der Gesellschaft ausgeblendeten Menschen. Das alles geschieht meist in Stillen, ohne großes Aufhebens und ohne auf die Uhr zu schauen. Doch auch für die im Verein Shalom Engagierten gibt es Grenzen: Spätestens dann, wenn der Transporter seinen Geist aufgibt, nicht mehr zu reparieren ist. Und dann ist es ein Segen, wenn es Spender gibt, die die wertvolle Arbeit unterstüzen.

So hat nun der Lions Club Xanten eines Teil seines Erlöses aus Aktionen, wie Reibekuchen-Verkauf oder Ausgabe des Lions Adventskalenders, zur Verfügung stellt zur Anschaffung eines (neuen) gebrauchten Fahrzeugs, 9.000 Euro der Kosten übernahm der Lions Club Xanten, Das Autohaus aus Goch machte einen sehr guten Preis und den Rest finanziert der Verein aus seiner Kasse. Voller Dankbarkeit setzte sich Bettina van Dijk hinters Steuer: "Nun können wir weiterhin viele Spenden transportieren und sie sinnvoll verteilen."

Mit ihr freuten sich ihre Vereinskollegen von Shalom (v.l.) Kassenwartin Pamela Görtz und Bernd Knispel, René Gravendyk, Geschäftsführer vom Autohaus van Aal, übergibt die Schlüssel und die Mitglieder vom Lions Club Xanten Präsident Jens Weber, Rainer Theunissen und Ulli Bartsch wünschen allzeit gute Fahrt mit dem Fahrzeug, das das Emblem vom Lions Club Xanten trägt.

Wer den Verein Shalom unterstützen möchte, erfährt mehr im Internet unter http://shalom-mensch-tier.de

 


Lions-Aktion: Die ersten Gewinner
Rheinische Post 01.12.2016


Eva, Lava und Abdullaziz Muhamad aus Syrien spielten gestern die Glückgötter für die, die einen Adventskalender der Lions besitzen. RP-Foto: Ostermann

XANTEN Unter Aufsicht von Notar Ralf Wittkowski zogen die Viktor-Grundschüler die Gewinnnummern unter 4500 Kalendern, die für einen guten Zweck verkauft wurden. Die ersten Gewinne - zwei Eintrittskarten fürs Winterzauber-Varieté des Hotels Neumaier (Wert: 172 Euro) gehen an den Besitzer des Kalenders mit der Nummer 957. Je einen 25-Euro-Gutschein der Bäckerei Café Dahms gibt es für die 3202, 581, 1390, 1671, 735 und 490. Frank-Lohscheider Elektrogeräte vergibt drei Braun-Geräte: einen Kaffeeautomaten (59,95 Euro) für 3527, ein Dampfbügeleisen (59,90 Euro) für 3066 und einen Haartrockner (44,95 Euro) für 1211.

 


Adventskalender: Lions beginnen heute mit Verkauf
Rheinische Post 07.11.2016

XANTEN. Von heute an ist der neue Lions-Adventskalender an den bekannten Verkaufsstellen für den Preis von fünf Euro zu haben. In diesem Jahr werden rund 240 Preise verlost. Der Lions Club Xanten freut sich, dass 83 Sponsoren mit ihrer Großzügigkeit die Kalenderaktion möglich machen. Der Erlös aus dem Verkauf kommt verschiedenen Projektpartnern zugute, die zumeist aus der Region kommen. Dazu gehören beispielsweise Schul-, Sport- und Musikprojekte oder Hilfen für gemeinnützige Zwecke etwa im Bereich Gesundheit und Ernährung. Das Bildmotiv für den Adventskalender zeigt dieses Mal den Xantener Weihnachtsmarkt vor dem prächtig angeleuchteten Dom. Die Fotoaufnahme stammt von Gabriele Kremer.

Die Rheinische Post wird vom 1. Dezember an täglich die Losnummern veröffentlichen, die gewonnen haben. Auf der Homepage des Lions Clubs werden die Losnummern der Gewinner ebenfalls zu finden sein. Zur Fülle der attraktiven Preise gehören Einkaufs- und Verzehrgutscheine, Reisen und Sachpreise. "Wir hoffen sehr, dass auch in diesem Jahr wieder alle Kalender verkauft werden", wünscht sich Jens Weber, der amtierende Präsident des Xantener Lions Clubs.

Verkaufsstellen sind in Alpen Adler Apotheke und Volksbank; in Sonsbeck Fritz Werthmanns Friseur, Sport und Zweirad Nellesen, in Xanten Hotel van Bebber, Juwelier Carl Hammans, Dom Apotheke, Hirsch Apotheke, Hoffman Fernsehservice, Viktor Apotheke, Witzenmann Rhein-Ruhr. www.lions-xanten.de

 


Kunstmöbel aus Stein für den Kurpark
von Heinz Kühnen (Rheinische Post 27.10.2016)


Monumentale Sitzgelegenheiten: Bildhauer Christoph Wilmsen-Wiegmann (links) und Lions-Präsident Jens Weber stellten den Steinkreis vor. RP-Foto: Armin Fischer

XANTEN "Steine", so sagt Christoph Wilmsen-Wiegmann, "finde ich nicht, sie finden mich." Deshalb ist der Bildhauer ständig unterwegs, ständig auf der Suche nach uralten Zeitzeugen der Entstehungsgeschichte der Erde. So entstand das Tor der Nibelungen am Xantener Stadteingang.

Und so ist es mit einem neuen Steinkreis, den der 59-Jährige nun im Auftrag des Lions Clubs für den Stadtwall entwickelt hat - die erste Möblierung für den künftigen Kurgarten, die am nächsten Sonntag offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Die kraftvoll wirkenden Blöcke aus skandinavischem Granit sind im Grün des Parks am Fildersteg zu finden. Wochenlang, so erzählt der der gebürtige Kalkarer Wilmsen-Wiegmann, sei er auf der Suche nach geeigneten Objekten unterwegs gewesen. In Steinbrüchen im Südwesten Schwedens und in Nordpolen wurde er fündig. 24 Steinbrocken, die in der zweiten Eiszeit vor gut 100.000 Jahren eine sehr bewegte Geschichte erlebt haben müssen und alle etwa 700 bis 1200 Kilogramm schwer sind, ließ er schließlich mit einem Tieflader aufs Gelände seines Ateliers an der Marienbaumer Straße in Apppeldorn transportieren. Sechs "Paare" blieben übrig, die der Bildhauer dann mit Hammer und Meißel in Form brachte und mit Diamant-Werkzeug schliff. Ein subtiler Prozess, der trotz der Festigkeit des Materials viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung erforderte.

Aufgestellt hat Wilmsen-Wiegmann die Steine in ausgewogenen Abständen, die Paar-Partner finden sich jeweils genau gegenüber. Sie alle bilden jetzt einen großzügig angelegten Kreis von zwölf Metern Durchmesser. "Eine magische, biblische und mythische Zahl", wie der international anerkannte Künstler betont.Eine Installation, die im Schnittpunkt von alter und neuer Stadt, von benachbartem Kindergarten und Altenheim, ein Bindeglied und gleichzeitig eine Ruhezone bilde, in deren Sitzmulden ein überdimensionaler Ball wie Sonne oder Mond Einschluss finden könnten.

Mit dieser Installation, so der bisherige Club-Präsident, Christian Strunk, der die Idee für den Steinkreis hatte, und der aktuelle Lions-Präsident Jens Weber, wolle der Lions Club den Bürgern der Stadt und ihren Besuchern ein besonderes Geschenk machen. Die Kunst solle Mittel sein, sich in den Alltag und das Bild der Stadt einzubringen. Und sie könne das auf vielfältige Weise - "inspirierend und begeisternd, provozierend und anregend".

Und: "Der Steinkreis bildet einen neuen Erlebnisraum mit Innen- und Außenbereich: Innehalten und Verweilen, Ruhe finden oder ins Gespräch kommen, Kräfte für Veränderung und Neues freisetzen," so Weber, der gestern mit Genugtuung feststellte, dass das genau an den Himmelrichtungen ausgerichtete Kunstwerk mit seinen geschliffenen Sitzflächen sofort angenommen wurde. Immer wieder fühlen sich Passanten motiviert, zwischen die Steine in den Kreis hineinzugehen, das Material zu befühlen, sich zu setzen oder darauf zu klettern. "Gewohntes anders sehen, Denkanstöße geben und neue Perspektiven einnehmen" seien die Hauptmotive des Lions Clubs Xanten für den Steinkreis gewesen, sagt auch die Pressesprecherin der Xantener Lions, Elisabeth Maas. Eine Idee, die offensichtlich überzeugt. Bei der Finanzierung halfen die Deutsche Bank, die Kurt-Küppers-Stiftung und Swertz-Hagebau-Märkte als Sponsoren. Weber glaubt fest daran, dass es bald eine neue Redewendung in Xanten geben wird: "Wir treffen uns beim Steinkreis!"

Der Lions Club Xanten übergibt das Kunstobjekt am Sonntag, 30. Oktober, um 12 Uhr im Fildersteg-Westwall-Park an die Stadt. Interessenten sind eingeladen. Anwesend sein werden Bürgermeister Thomas Görtz, sein Vorgänger und bisheriger Präsident des Lions Clubs Christian Strunk sowie der aktuelle Präsident Jens Weber. Die Lions wie auch Künstler Christoph Wilmsen-Wiegmann stehen den Gästen Rede und Antwort.

 


Jens Weber ist Präsident des Lions Club Xanten
Rheinische Post 06.08.2016


Jens Weber (r.) ist beim Lions Club Xanten der Nachfolger von Christian Strunk. Foto: privat

XANTEN. Neuer Präsident des Lions Club Xanten ist Jens Weber. Er löste Christian Strunk ab, der turnusgemäß nach einem Jahr das Amt weiter gibt. Der Lions Club kann auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Gemäß seinem Auftrag, sich für die "gute Sache" zu engagieren, hat er durch verschiedene Aktivitäten Einnahmen und Spenden erzielt. Erfolgreich waren vor allem der Reibekuchenverkauf während "KleinMontMartre" und der Lions-Adventskalender mit attraktiven Gewinnen. Soziale und kulturelle Projekte oder einzelne Maßnahmen konnten so unterstützt werden.

Etwa die Dommusikschule, der Musikverein Harmonie Sonsbeck-Labbeck, Schüler der Europaklasse Xanten, die Stadtranderholung Xanten, der Arbeitskreis Asyl sowie Opfer der Miramar Flutkatastrophe. Jens Weber freut auf die gemeinsamen Aktionen mit den Clubmitgliedern. Bald gibt es Gelegenheit zur Begegnung und aktiven Unterstützung, denn zu "KleinMontMartre" am 20. und 21. August bietet der Lions Club wieder schmackhafte Reibekuchen an - solange der Vorrat reicht.

 


Ein Saxophon für Annika
Niederhein Nachrichten 08.06.2016


NN-Foto: Theo Leie

Annika strahlt: Dank einer Spende des Lions Club Xanten hat sie nun ein Saxophon erhalten, mit dem sie beim Klassenmusizieren des Musikvereins Sonsbeck Labbeck in der Johann-Hinrich Grundschule Sonsbeck teilnehmen kann. Der Präsident des Lions Club Christian Strunk (r.) überzeugte sich bei seinen Besuch von der guten Arbeit des Musikvereins, die der Vorsitzende Friedhelm Pinders und unter anderem Annika Engelhardt präsentieren.

Wer sich einen persönlichen Eindruck von der Jugendarbeit des Musikvereins Harmonie 1911/1921 Sonsbeck Labbeck machen möchte, erhält hierzu am Sonntag, den 12. Juni im Rahmen des Sonsbecker Brunnenmarktes die Gelegenheit. Hier wird unter der professionellen Leitung von Daniela und Peter Peters die ganze Bandbreite der Jugendarbeit vorgestellt werden. Von 11 Uhr an werden unterschiedlcihe Gruppierungen auf der Hochstraße zu hören sein. Das Jugendorchester, die Gruppe der Blockflötenspieler und die Bongo-Gruppe werden ebenso zu erleben sein, wie alle Teilnehmer des Projektes Klassenmusizieren und auch die Jugendgruppe an der Grundschule wird eine Kostprobe geben. Auch einige Instrumentallehrer des Musikvereins werden mit ihren Schülern auftreten. Zu den musikalischen Klängen wird es eine Moderation geben, die Aufschluss über die umfangreiche Jugenarbeit gibt.

 


 

Lions-Adventskalender: Dieter Jamin fliegt nach Paris
Rheinische Post 21.01.2016


Nicola Lemken gratulierte Dieter Jamin zum Hauptgewinn. RP-Foto: ARFI

XANTEN/ALPEN. Der Hauptgewinn im Lions-Adventskalender war in diesem Jahr eine Reise nach Paris. Dieter Jamin aus Menzelen-Ost, 65 jähriger Rentner, hat mit der Kalendernummer 2288 den ersten Platz gewonnen. Nicola Lemken, deren Lemken GmbH und Co. KG die Flugreise mit Hotel und Programm gestiftet hatte, übergab die Unterlagen persönlich.

Insgesamt 240 Präsente im Gesamtwert von 18.280 Euro waren beim Lions-Adventskalender zu gewinnen. 4499 Kalender kamen Anfang November in den Verkauf. Ein Exemplar wird archiviert. Möglich war die beliebte Aktion des Lions-Clubs dank vieler Sponsoren. 82 Sponsoren aus Alpen, Duisburg, Goch, Kalkar, Moers, Sonsbeck, Uedem und Xanten haben sich beteiligt. "Mehr Lose und mehr Gewinne", so fasste Präsident Christian Strunk bei der Auslosung die Aktion zusammen, die zum achten Mal an den Start gegangen ist.

Nach dem Kalender ist vor dem Kalender. Der Lions-Club möchte natürlich auch in diesem Herbst wieder die Kalenderaktion starten, mit der er auch erhebliche Mittel für die Weitergabe an soziale Projekte erwirtschaftet.



Benefiz-Lesung des Lions-Club Xanten mit den bekannten Krimi-Autoren Renate Wirth und Thomas Hesse am 19.01. um 19.30 Uhr im SiegfriedMuseum
von Tim Michalak, Pressemitteilung Lions Club Xanten 11.01.2016

Der Lions Club Xanten veranstaltet am Dienstag, den 19.01. um 19.30 Uhr eine Benefiz-Lesung mit den in der Region bekannten Krimi-Autoren Renate Wirth und Thomas Hesse. Diese findet im "Kriemhild-Saal" des SiegfriedMuseum in Xanten statt. Der Zugang erfolgt über den Ziegel-Hof.
Die beiden Autoren haben für diesen Abend erstmals und exklusiv eine "best of-Lesung" zusammengestellt, die Handlungen und Figuren der bisherigen Krimis "rund um Xanten" vorstellen wird. Die Idee der Lesung entstand infolge der guten Zusammenarbeit zwischen Wirth/Hesse und dem Lions Club Xanten beim Projekt "Hilfe für Myanmar" im letzten Jahr.
Am Ausgang wird nach der Veranstaltung um eine Spende für ein aktuelles Hilfs-Projekt des Lions Club Xanten gebeten. Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Eintritt ist frei.



Lions Club Xanten und Arbeitskreis Asyl - Kranich-Skulptur für das Friedensdorf
von Heidrun Jasper Rheinische Post 05.01.2016


Bei der Übergabe: Lions Deutschland-Chef Daniel Isenrich, Dörte Dreher-Peiß, Gerhard Bigalke, Prof. Dr. Bernhard Höltmann und Wolfgang Mertens mit Kindern des Friedensdorfes. FOTO: Lions Deutschland / Ulrich Stoltenberg

Xanten. Die Xantener Lions übergaben eine Kranich-Skulptur an das Friedensdorf International.

Was so spielerisch und leicht an Fäden fast im Raum schwebend aussah, war eine Riesenarbeit: Der Lions Clubs Xanten hatte unter Leitung von Dörte Dreher-Peiß (Past-Präsidentin) und dem "Arbeitskreis Asyl" Xanten die Idee, für die kriegsverletzten Kinder im Friedensdorf International (Oberhausen) drei Kraniche zu falten und sie ihnen als kleine Aufmerksamkeit zu schenken. So sind über 320 Kraniche entstanden. Aus diesen Kranichen wurde eine Skulptur gebaut, die dem Friedensdorf International Oberhausen anlässlich des Besuches der Distrikt-Governore aus ganz Deutschland übergeben wurde.

Die Kraniche wurden unter Anleitung von Dr. Wolfgang Schneider, einem der Sprecher des Arbeitskreises Asyl nach dem Origami-Prinzip gefaltet. An dieser Aktion haben sich vier Flüchtlings-Frauen aus Albanien (Rovena und Gejselda) und Syrien (Nadia und Tochter Haja) sowie Dörte Dreher-Peiß beteiligt.

Bei der Flüchtlingsunterkunft wurde auf Initiative des Lions-Clubs Xanten ein Sevengarden (Färbergarten) angelegt. Die dabei gewonnenen Naturfarben wurden von den Bewohnern der Unterkunft zum Einfärben des Papiers verwendet. "Sevengardens" ist von der UNESCO ausgezeichnet für nachhaltige Entwicklung. Das United Nations University Institute of Advanced Studies hat das Projekt auch ausgezeichnet.
Quelle: RP

 


 

 impressum